Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Sportboot auf dem Main

Im Binnenbereich dürfen Personen ab 16 Jahren auf den Binnenschifffahrtsstraßen

mit Ausnahme der Seeschifffahrtsstraßen und der Elbe im Hamburger Hafen Sportboote von

weniger als 15 Meter Länge Führerscheinfrei führen, sofern die Nutzleistung der Antriebsmaschine

nicht mehr als 11,03 kW (15 PS) beträgt und keine gewerbsmäßige Nutzung stattfindet.

Diese Regelung findet allerdings auf dem Rhein keine Anwendung, weil bei einer Nutzleistung

von mehr als 3,68 kW aufgrund internationaler Vorgaben für den Rhein auf nationaler Basis

derzeit keine Ausnahmen von der Fahrerlaubnispflicht gewährt werden kann.

Die Alternative "Segelsurfen" beim Sportbootführerschein-Binnen ist ersatzlos gestrichen worden.

Künftig ist auf den Gewässern nach Anlage 2 der Sportbootführerscheinverordnung-Binnen kein

Führerschein mehr erforderlich, wenn Sportboote als Segelsurfbretter geführt werden.

Damit besteht auf allen Binnenschifffahrtsstraßen des Bundes im Sinne des § 1 Nummer 1

Sportbootführerscheinverordnung-Binnen künftig eine Führerscheinfreiheit für das Führen von Segelsurfbrettern.

 

Sportbootführerscheine - Befähigungsnachweise für die Sportschifffahrt

auf Binnen und Seeschifffahrtsstraßen

 

Neuer Sportbootführerschein im Scheckkartenformat

 

 

Ab 2018 ist es soweit. Der neue Sportbootführerschein im Scheckkartenformat wird ab

01. Januar 2018 das bisherige Führerscheindokument ablösen. Bei Personalausweisen und

KFZFührerscheinen hat das Kartenformat schon seit langem Einzug in Brieftaschen und Geldbörsen gehalten.

Nun wird auch der Sportbootführerschein auf das sogenannte ID1-Kartenformat nach ISO-Norm 7810

umgestellt und erhält damit auch ein neues Design. Weiterer Vorteil: Bisher hatten Inhaber

von Sportbootführerscheinen beider Geltungsbereiche (See und Binnen) stets zwei

Führerscheindokumente. Mit dem neuen Führerschein können beide Geltungsbereiche zukünftig

auf einer Karte vereint werden. Alle bisher erteilten Sportbootführerscheine bleiben

weiterhin gültig. Wer seinen „alten“ Sportbootführerschein gegen das neue Kartenformat umtauschen

möchte, kann dies ab Januar 2018 in den Geschäftsstellen der beiden beliehenen Verbände,

DMYV und DSV, beantragen. Der Sportbootführerschein wird als Internationales Zertifikat (ICC)

nach der Resolution Nummer 40 UNECE für die Berechtigung zum Führen von Sport- und Freizeitfahrzeugen erteilt

 

 

Quelle: ELWIS

 

Die Ausbildung für Sportboote Binnen

ist bei uns Chefsache

Hier gehts direkt zum Kontakt

dm@wmfahrschule.de